Hauptsponsor:

weitere Sponsoren:

Geschichte des Berner Team OL

Der Berner Orientierungslauf wurde im Jahr 1935 zum ersten Mal durchgeführt. Der polysportive Verein GGB (Gymnastische Gesellschaft Bern) hat die Idee aus dem Norden aufgegriffen und umgesetzt.

Über all die Jahre verzeichnete der Berner OL immer rund 1000 Teilnehmende, die lange Zeit ausschliesslich in Dreiergruppen starteten. Dies ist sicher auch dem Umstand zuzuschreiben, dass man im OL ohne Lizenz starten konnte und immer noch kann. Zu Beginn waren es vorwiegend Leichtathleten und Pfadfinder, die sich mit der Siegfriedkarte oder der Landeskarte 1:25'000 in den Wald auf Postensuche wagten.
Die Entwicklung des OL-Sports machte vor dem Berner Mannschafts-OL (BMOL) nicht halt, und so wurden die Aufgaben im Jahre 1968 neu verteilt. Das Kantonale VU-Büro (ab 1972 Amt für Sport) übernahm die administrative Leitung und die OL-Gruppen Bern und Trubschachen sowie der TV Köniz waren für Bahnlegung, Zeitmessung und Zielorganisation zuständig.

Ab dem Jahre 1983 wurden die Technischen Bereiche durch den BOLV zwischen den einzelnen OL-Vereinen und dem Amt für Sport koordiniert, wobei der BOLV in den vergangenen Jahren immer mehr administrative Aufgaben übernehmen musste. Seit dem Jahre 2005 hat sich die Abteilung für Sport vollständig zurückgezogen, und die Verantwortung für die regelmässige Durchführung liegt nun ganz beim BOLV resp. den Vereinen.

Um dem Gedanken des Breitensports weiterhin Rechnung zu tragen, wurden in den letzten Jahren zusätzliche, mittlerweile sehr beliebte Kategorien geschaffen: Offen kurz, mittel, lang (Anmeldung am Lauftag möglich), Familie sowie Sie+Er.
Der seit dem Jahr 2016 unter dem Namen Berner Team OL (früher Berner Mannschafts-OL) figurierende Anlass wird immer noch als traditioneller Mannschaftslauf durchgeführt: alle Posten sind vom gesamten Team gemeinsam anzulaufen. Einzige Ausnahme bildet die Kategorie H/D TOM, bei der den Teams erlaubt wird, als Training für die Schweizermeisterschaft im Team-OL das Aufteilen der Strecke zu üben. Im Vordergrund steht für den BOLV aber weiterhin, mit dem Berner Team OL möglichst viele Gelegenheitssportler und OL-Neulinge zusammen mit versierten Kartenlesern zur Teilnahme an einem OL zu motivieren.

Austragungsorte 1982-2017
Beteiligungsstatistik 2000-2017